Das Prinzip „Leben statt Profit“

Ökologie- und sozialpolitische Projekte dienen den langfristigen (Über-) Lebensinteressen der Menschheit. Diese Projekte betätigen sich für die Sicherung der Menschenrechte, des Umweltschutzes und der sozialen Sicherheit. Selbst wenn die Ziele ggfs. nicht direkt durchsetzbar sind, so sorgt das Engagement doch für eine Minderung der Verschlechterungen und liefert darüber hinaus der sozialen Gemeinschaft aller Menschen Zuversicht, Hoffnung und Vision. Die Ideale der Solidarität, Verantwortungsübernahme, Menschlichkeit und Rücksichtnahme werden gestärkt.

Kommt hinzu, dass die Situation in allen genannten Bereichen alarmierend ist. Verstärktes Handeln ist dringend geboten. Was wiederum eine Abkehr von der Geld-Rendite als einziger Maxime erforderlich macht. Dem Rendite-Anspruch unterworfene Anlagen im wirtschaftlichen Bereich müssen durch verantwortungsbewusste Investments ersetzt werden.

Entsprechend schüttet ProSolidar keine Rendite an die EinlegerInnen aus. Sämtliche Erträge finanzieren ungeschmälert in ökologie- und sozialpolitische Projekte. ProSolidar bietet seinen EinlegerInnen derart direktes Investment in ökologie- und sozialpolitische Projekte. Entsprechend bewirkt das finanzielle Engagement bei ProSolidar keinen Profit für die EinlegerInnen, aber eine Verbesserung der Lebensqualität. Von dieser wiederum profitieren alle, aber eben auch die EinlegerInnen selbst. Das ist es, was das Prinzip von ProSolidar „Leben statt Profit“ bedeutet.

↑ nach oben