Der Rücklage- und Sparfonds im Überblick

Gründung

ProSolidar wurde im Mai 1994 als „UmweltFonds“ gegründet
und 2006 in „ProSolidar“ umbenannt.

Firmierung

ProSolidar e.V.
(bis Juni 1994 CBG-Fonds, bis Mai 2006 UmweltFonds e.V.)

Rechtsform

ProSolidar ist ein eingetragener Verein (e.V.)

Anschrift

Schweidnitzer Str. 41
40231 Düsseldorf

Postfach 15 04 18
40081 Düsseldorf

Fon 0211 – 26 11 210
Fax 0211 – 26 11 220
eMail info@prosolidar.net
Internet www.ProSolidar.net

Charakter

ProSolidar ist ein bankunabhängiger Solidar-Sparfonds auf ehrenamtlicher non-profit-Basis. ProSolidar entspringt den sozialen Bewegungen als Netzwerkinitiative „von unten“ und ist konfessionell und politisch ungebunden. ProSolidar ist konsequente sozial- und ökologiepolitisch ausgerichtet.

Leben statt Profit

ProSolidar folgt dem Prinzip „Leben statt Profit“. Statt Erzielung und Ausschüttung von Gewinn und Rendite Finanzierung sozial- und ökologiepolitischer Arbeit mit konzern- und gesellschaftskritischem Ansatz.

Themenfonds

Unter dem Dach von ProSolidar vereinen sich fünf Themen-Fonds, die alle von ProSolidar verwaltet werden und keine Börsennotierung haben:

ZukunftsFonds zur Förderung
der Menschenrechte und der sozialen Sicherung
UmweltFonds zur Förderung
von Ökologie und Umweltschutz
FrauenFonds zur Förderung
von Gleichberechtigung und der Rechte der Frauen
KidsFonds zur Förderung
von Bildung und der Rechte der Kinder
TierFonds zur Förderung
von Tierschutz und Tierrechten, keine Börsennotierung

 

Projekte

Sämtlicher Erträge von ProSolidar werden ohne jeden Abzug für die Förderung zahlreicher ökologie- und sozialpolitischer Projekte mit konzern- und gesellschaftskritischem Ansatz verwendet. Die Finanzierung der Verwaltungskosten von ProSolidar erfolgt ausschließlich über das Agio bzw. über Förderbeiträge und zu diesem Zweck geleistete Spenden.

Rechtsform

Eingetragener Verein (e.V.)

Geschäftsführung / Verwaltung

Geschäftsführung und Verwaltung von ProSolidar erfolgen
ausschließlich ehrenamtlich und auf non-profit-Basis.

Verantwortlich für die Geschäftsführung:
Dipl. Kfm. Axel Köhler-Schnura (Mitglied des Vorstands).

Kosten

Außer dem einmaligen Agio (Ausgabeausschlag) bei Zeichnung einer Einlage fallen keine weiteren Kosten an. Das Agio deckt die Kosten für die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) geforderte Einlage-Mitgliedschaft für alle EinlegerInnen ab und ist darüber hinaus erforderlich zur Finanzierung der anfallenden Verwaltungs­kosten (Bank-und Notargebühren, Datenverwaltung, Steuerabschlüsse, Buchhaltung, Porti, Kommunikation, Werbung etc.).

Prüfung Bankenaufsicht

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
(BaFin, früher Bundesamt für Bank- und Kreditwesen in Berlin/BAK) hat ProSolidar e.V. (vor 2006 UmweltFonds e.V.) in der Zeit seit 1995 mehrfach ohne Beanstandungen geprüft.

Einlagevolumen

Insgesamt wurden bisher 2,5 Mio. Euro eingelegt. Davon wurden im Lauf der Jahre ca. 0,9 Mio. Euro zurückgezahlt. Damit sind derzeit netto 1,6 Mio. Euro bei ProSolidar eingelegt (Stand: März 2015 / „netto“ umfasst sämtliche Einlagen abzüglich sämtlicher Rückzahlungen).

EinlegerInnen

Insgesamt haben bisher 400 zufriedene EinlegerInnen ProSolidar für ihre Geldanlage genutzt. Davon sind 170 im Lauf der Jahre wieder ausgeschieden. Damit haben aktuell 230 EinlegerInnen Geld bei ProSolidar eingelegt (Stand: März 2015). Die EinlegerInnen kommen aus der gesamten Bundesrepublik, einige kommen aus dem europäischen Ausland. Vertreten sind alle Altersgruppen und alle gesellschaftliche Schichten.

54,1 Prozent aller EinlegerInnen sind weiblich und 41,0 männlich.
3,9 Prozent der EinlegerInnen sind Ehe-/Lebensgemeinschaften und
0,9 Prozent institutionelle AnlegerInnen (Stand: März 2015).

Sicherheit

Alle Einlagen bei ProSolidar sind in voller Höhe gesichert im Rahmen der Rücklagesicherung der Raiffeisen- und Volksbanken (siehe 39 und S. 43). Dieses gilt als derzeit bestes Sicherungssystem in Europa. Noch nie hat eine/r unserer EinlegerInnen auch nur einen Euro ihrer Einlage verloren.

Steuern

Einlagen bei ProSolidar führen zu keinen steuerlichen Folgen. Das anfallende Agio kann in der persönlichen Steuererklärung als „Kosten Kapitalanlagen“ abgesetzt werden.

↑ nach oben